Zum Inhalt

Zur Navigation

Errichtungsurkunde des Seelsorgeraumes (pdf)

Leitung des Seelsorgeraumes (jpg)

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher

unserer Homepage!

Liebe Freunde!

Wir dürfen Sie auf der Homepageseite des Seelsorgeraumes Heideboden herzlich willkommen heißen.

Der Seelsorgeraum Heideboden besteht aus drei selbständigen Pfarren: Andau, Tadten, Sankt Andrä.

Unser Motto: Seelsorgeraum, wo der Mensch der Weg der Kirche ist.

Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist das kirchliche Leben in unseren Pfarren ziemlich eingeschränkt. Genauere Informationen bekommen Sie auf der Seite der jeweiligen Pfarre.

  

Wir hoffen und freuen uns, dass wir bald wieder ein vollwertiges kirchliches Leben genießen und entfalten  dürfen.

Ihnen wünschen wir Gottes Segen und freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

Für etwaige Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Pfarrgemeinderätinnen und Pfarrgemeinderäte der Pfarren, Redaktionsteam und Pfarrer Gabriel

16. Mai 2020

Begräbnisgestaltung !!!

Sehr geehrte Familienangehörige und Freunde der Verstorbenen!

Ein Todesfall in der Familie oder im Freundeskreis ist immer eine Ausnahmesituation.

In Corona-Zeiten kann die musikalische Gestaltung in der gewohnten Form nicht durchgeführt werden. Eine kleine Hilfe finden Sie in der unten gespeicherten Begräbnisliedern. Suchen Sie sich 2 - 4 Lieder aus und laden Sie auf einen  USB-Stick herunter. Diese Lieder können beim Begräbnis abgespielt werden.

Begräbnislieder

JAUSE FÜR DIE SEELE

 

17. - 23. Oktober 2021

Sonntag, 17. Oktober, 29. Sonntag im Jahreskreis

Das Thema Gott wirft viele Fragen auf. Was wir von Gott nicht wissen, ist immer mehr, als das, was wir von ihm wissen. Für mich bleibt Gott ein Geheimnis. Ich muss  von ihm nicht alles wissen, und es ist gut so. Je mehr ich mich auf dieses Geheimnis einlassen kann, umso mehr fühle ich mich im Glauben geborgen. 

 

Montag, 18. Oktober, 29. Woche im Jahreskreis

Das Geben gehört zum wesentlichen Teil des Christentums, unserer christlichen Kultur. Gott gibt sein Leben für uns, er gibt alles, wir leben und handeln solidarisch oder versuchen zumindest so zu leben. Vor kurzem habe ich einen Spruch zum Thema Geben gehört, den ich mit euch teilen möchte: Gib alles, nur nicht auf!

 

Dienstag, 19. Oktober, 29. Woche im Jahreskreis

Am Ende der Messe hören wir die Worte: Gehet hin in Frieden! Es ist eine Sendung. Wir sind gesendet, durch das Wort Gottes in der Messe gestärkt, getragen von der Gemeinschaft, mit der wir gefeiert haben, und ermächtigt durch das Brot des Lebens hinauszugehen, zurück in unser konkretes Leben und Frieden und Freude zu bringen. Mit dieser Sendung geht der Gottesdienst in der Kirche in den Gottesdienst des Lebens über.

 

Mittwoch, 20. Oktober, 29. Woche im Jahreskreis

Wenn Gott die Liebe ist, dann geht es nicht nur um die Liebe zu ihm, zu unseren Nächsten und zu uns selber, sondern um Liebe als Haltung im Leben. Auch unsere Tätigkeiten, Arbeiten, Termine sind zu lieben, auch mitten im Stress sollen wir unsere Seele nach Liebe ausstrecken. Ist es nicht einfacher, etwas zu machen, das uns Freude macht, als etwas, das uns zuwider ist? Und das ist nur eine Sache der Einstellung. Wenn wir versuchen auch die unangenehmen Arbeiten zu lieben, können sie uns mehr Spaß bringen und kosten weniger Nerven.

 

Donnerstag, 21. Oktober, 29. Woche im Jahreskreis

Dankbarkeit stiftet Beziehung. Mit jedem vom Herzen ausgesprochenen Danke entsteht zwischen dem beschenkten und dem dankenden Menschen eine Beziehung. Es ist noch nicht eine lebenslange Beziehung wie die Ehe, sondern es wurde ein erster Faden des Netzes der Menschlichkeit geknüpft.

Freitag, 22. Oktober, 29. Woche im Jahreskreis

Es ist wichtig, dass die Menschen genug zu essen und zu trinken haben, dass das Gesundheitssystem gut arbeitet, dass das Sozialsystem funktioniert, aber viel wichtiger ist es, sich bewusst zu machen, dass wir von Gott geliebt sind, dass wir uns ganz bewusst von ihm lieben lassen. Diese Offenheit für die Berührung durch die Liebe Gottes motiviert uns, an uns selber zu arbeiten, aktiv zu sein in der Kirche, in der Gesellschaft und unser Leben als Antwort auf die Liebe Gottes zu gestalten.

 

Samstag, 23. Oktober, 29. Woche im Jahreskreis

Es tut uns gut, wenn wir nach einem Streit, einem Konflikt wieder zusammenfinden, wenn wir uns versöhnen. Versöhnung ist ein großes Zeichen von Gottes Spuren in uns. Eine richtige Versöhnung können wir erleben, wenn wir unsere Schuld einsehen, sie bereuen und um Verzeihung bitten. Auch in den Evangelien verzeiht Jesus all denen, die um Verzeihung gebeten haben. So war es auch beim Räuber am Kreuz, der seine Schuld einsah und um Vergebung bat. 

     

    Ich wünsche euch eine schöne Woche!

    16. Oktober 2021                                                                                                                    gabriel

     

    Hier finden Sie Informationen über unsere  Diözese .

    Texte, Bilder und Downloads auf diesen Seiten 

    unterliegen dem Urheberrecht (Seelsorgeraum Heideboden)

    Downloads der Inhalte und Bilder sind

    nur zum persönlichen Gebrauch gestattet.



      

    Seelsorgeraum Pastoralteam ab 1. September 2021 (pdf)

    Seelsorgeraum Gottesdienstordnung ab 1. September 2021 (pdf)