Zum Inhalt

Zur Navigation

               

Pfarrinfo 18. Juli bis 8. August 2021 (pdf)

Warum nicht christlich ?

Unsere Welt hat viele Baustellen. Baustellen, die nach Fertigstellung unser Leben beeinflussen und unser Fortkommen erhalten werden.

Wir können bei einfachen Dingen wie „Wegwerfgesellschaft“, „Behutsam- und Achtsamkeit, „Nachhaltigkeit“, Tierschutz beginnen und mit dem Klimaschutz enden. Wir können die omnipräsente „Flüchtlingsfrage“ anführen.

Alle diese Dinge werden heute mit „LINKS“ oder „GRÜN“ bezeichnet und allenfalls noch verschiedenen NGO’s zugeschrieben und in keinem Zusammenhang mehr mit dem Christentum gesehen.

Dabei sind diese Fragen doch ursächliche Anliegen des Christentums. Wieso sollte, um nur ein Beispiel zu nennen, die Nachhaltigkeit nicht christlich sein. Macht doch die Bibel deutlich, dass wir die Erde unseren Kindern und folgenden Geschlechtern lebenswert erhalten müssen, um selbst auch in den Genuss der „Seligkeit“ zu kommen. Wie kann es daher sein, dass „Nachhaltigkeit“ nicht mehr christlich gesehen wird? Haben wir alle den Bezug zum „Christlich-Sein“ in der Mannigfaltigkeit der Welt vergessen? Haben wir den Auftrag Gottes vergessen, uns die Erde untertan zu machen, d.h. Verantwortung für sie zu übernehmen? Haben wir die christlichen Tugenden ohne Widerspruch den weltlichen Gewalten überlassen oder stellen wir in dieser Hinsicht unser Licht unter den Scheffel?

Üben wir unseren Glauben nur noch in der Abgeschiedenheit mit Gleichgesinnten aus?


Da darf es uns nicht wundern, wenn uns die Öffentlichkeit unser Engagement für die „irdische“ Welt nicht mehr abnimmt.

Das sollten wir ändern. Wir sollten unsere Überzeugungen und unseren Einsatz für unsere Umwelt und unsere Mitmenschen sichtbar machen. Wir sollten zu unseren christlichen Überzeugungen stehen, die ja nicht nur auf den reinen Glauben beschränkt sind.

Wir wissen, dass es unsere Aufgabe ist, die Zukunft nicht nur mitzugestalten, sondern dass wir vorangehen sollten – und dies auch in Wort und Tat zeigen. Das gehört auch untrennbar zum „Christ-Sein“.

1.Juli 2021                                                                                                                                   ame



spendenkonto pfarre andau:     iban:     at83 3300 2000 0000 1727

(Bitte im Feld Verwendungszweck den jeweiligen Spendengrund eintragen!)