Zum Inhalt

Zur Navigation

PFARRE Andau

Pfarrinfo 12. August bis 2. September 2018 (pdf)

Drei Turm Echo Juni 2018 (pdf)

lebenselement  wasser


Es ist Hochsommer. Viele von uns haben diese Zeit herbeigesehnt, verbinden wir damit doch Sonne, Urlaub, Grillfeste, Badespaß usw. Doch der Mensch ist unzufrieden. Kaum klettert das Thermometer über 30 Grad Celsius, und das über einen längeren Zeitraum, klagen wir schon über die unerträgliche Hitze. Echte Abhilfe schafft da nur WASSER, innerlich und äußerlich angewendet.

Ja, Wasser ist ein echtes Lebenselixier. Es ist mehr als ein Mittel gegen den Durst. Es ist lebensnotwendig. Ohne Wasser ist menschliches Leben nicht möglich, länger als drei Tage kann ein Mensch nicht ohne Wasser existieren. Doch auch die Fauna und Flora sind auf Wasser angewiesen.

Wasser ist wertvoll. In Regionen mit nur wenigen Niederschlägen müssen die Menschen oft kilometerweit gehen, um einen Brunnen zu erreichen. Wie immer leidet der arme Teil der Bevölkerung mehr unter Dürreperioden als ihre wohlhabenden Mitbürger, wie es gerade in Kapstadt der Fall ist, wo Wasser rationiert ist, Reiche aber Mittel und Wege finden, um sogar ihre Pools mit dem kostbaren Nass zu füllen. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir, selbst bei längerer Trockenheit, jederzeit den Wasserhahn aufdrehen können.

Wir wissen, dass alles Leben aus dem Wasser kommt. Darum wundert es auch nicht, dass Wasser auch in den großen Religionen eine wichtige Rolle spielt: als reinigendes Element, auch symbolhaft für die "innere Reinigung" von der Sünde und als Quelle der Spiritualität.

Es leuchtet ein, dass auch in der Bibel, sowohl im  Alten als auch im Neuen Testament immer wieder vom Wasser die Rede ist. Schon im ersten Vers der Genesis heißt es, dass der Geist Gottes über den Wassern schwebte. Bei Johannes lesen wir, als Jesus an einem Brunnen eine Samariterin um Wasser bittet, dass die Frau über diese Bitte erstaunt ist, da Juden und Samariter nicht miteinander verkehren. Jesus spricht dann von "lebendigem Wasser", dass zur sprudelnden Quelle wird, die ewiges Leben schenkt. (Joh. 4,7 ff)

Vielleicht sollten wir in diesen heißen Tagen, an denen unser Durst unstillbar zu sein scheint, an die Menschen denken, die in Ländern leben, in denen es Jahre der Dürre gibt, wo die Erde in große, harte Brocken zerfällt, wo keine Saat aufgehen kann, wo die Not alltäglich ist. Doch wir sollen auch manchmal an das Wasser denken, das uns wahres Leben schenkt, das uns näher zu Gott bringt.

2. August 2018

ame