Zum Inhalt

Zur Navigation

Schriftgröße

top

es lebe der fasching !

Wenn es den Fasching nicht gäbe, dann müssten wir ihn erst erfinden! Denn wir brauchen auch diese fünfte Jahreszeit: Das bunte Treiben tut nicht nur gut, sondern erinnert uns daran, dass Humor, Freude und Lachen ein notwendiger Bestandteil unseres Leben ist. Fröhlichkeit versüßt uns das Leben und macht uns glücklich. Sie erleichtert das Schwere des Alltags und bewahrt uns vor Resignation. Freude ist für unser Leben wie das Salz in der Suppe!

Aber das Beste daran ist, dass Begeisterung ansteckend wirkt. Richtig froh sein kann ich nur mit anderen zusammen. Denn erst dann nimmt diese geteilte Freude zu und zieht weite Kreise. Freude kann also ein fester Grund in meinem Leben sein, der mich immer tragen kann. Doch woher kommt diese Freude?

Fasching oder Karneval ist ursprünglich ein katholisches Phänomen, denn bis heute wird er meist in katholischen Gebieten gefeiert. Dahinter steckt der frohe christliche Glaube, dass wir einen Gott auf unserer Seite haben, der immer für uns da ist. Dieses Gottvertrauen ist der Grund für eine lebenslange Freude, welche die Christen auf dieser Welt vor allem im Fasching zeigen. Sie sind von ihrem guten Gott so begeistert, dass sie ihre Freude nicht zurückhalten können. Christen prägt also eine positive Einstellung zum Leben, weil Gott ihre Hoffnung ist, "die nicht zugrunde gehen  lässt" (Brief des Apostels Paulus an die Römer), die aber vor allem froh macht.

Diese Freude wächst nur, wenn ich sie mit anderen teile. Fasching ist die beste Gelegenheit dafür. Gott sei Dank, dass es dafür auch genügend Veranstaltungen gibt. Eine sticht heuer ganz besonders hervor:

In unserem Seelsorgeraum Heideboden gibt es eine Premiere zu erleben: DEN ERSTEN FASCHINGS-UMZUG IN ST. ANDRÄ! Dazu möchte ich Sie ganz herzlich einladen: Kommen Sie und staunen Sie am 16. FEBRUAR AB 13 UHR. Seien Sie live dabei und lassen Sie sich überraschen, als was Ihr Pfarrvbikar da auftreten wird. Es lohnt sich!

Auf ein feuchtfröhliches Wiedersehen freut sich Ihr

Pfarrvikar Michael

1. Februar 2019